Home JFG Naabtalkicker D-Junioren Alex Schmucker hält die Null in Erbendorf

Alex Schmucker hält die Null in Erbendorf
Geschrieben von: Högl, Norbert   
Samstag, den 28. Oktober 2017 um 06:06 Uhr

Freitag, 27.10.2017, 17.00 Uhr
TSV Erbendorf - JFG Naabtalkicker 0:3 (0:3)

0:1 Leon (15. Min), 0:2 Nico (20. Min), 0:3 Niklas (25. Min)

Zum Abschluss der Vorrunde festigte die D-Jugend mit einem 3:0 Erfolg in Erbendorf den Platz in der Spitzengruppe der Tabelle. Im Verlauf des Spiels zeigte Alex Schmucker, dass auch ein Torwart ein Spiel entscheiden kann.

Es begann anders als es zu erwarten war. Erbendorf hatte nur 6 Punkte und die Gäste erhofften sich ein relativ einfaches Spiel. Doch Erbendorf machte von Beginn an Druck und Tempo. Alex im Tor der Naabtalkicker war von der ersten Minute an hellwach und im Minutentakt gefordert. Gleich drei Mal musste er im 1 gegen 1 bestehen und bewies Nervenstärke. Einen Freitoß fischte er aus dem Winkel und weitere gefährliche Distanzschüsse wurden entschärft. Alex hielt seine Mannschaft im Spiel und die Kameraden dankten es ihm. Nach 15 Minuten machte sich dann Leon Trassl zum ersten Mal über die linke Seite auf den Weg zum gegnerischen Tor und es stand 1:0. Der Gastgeber war sichtlich geschockt und die Kicker übernahmen jetzt das Kommando. Kurz darauf ein toller Pass in die Schnittstelle der Viererkette und Nico Pöllath machte das 2:0. Erbendorf war jetzt vollkommen von der Rolle und die Kicker legten nach. Kurz vor der Halbzeit konnte Niklas Burger zum beruhigenden 3:0 Halbzeitstand erhöhen. 

In der Halbzeit hatte sich Erbendorf scheinbar gut vom Rückstand erholt und warf alles nach vorne. Doch Robin Sandner und Henry Wegmann machten einen tollen Job und ließen in der Abwehr nicht mehr viel anbrennen. Und wenn, dann war Alex zur Stelle und entnervte die gegnerischen Stürmer. In dieser Phase setzten die Kicker immer wieder zu schnellen Kontern an und hätten das Ergebnis erhöhen können. Nico machte kurz nach Wiederanpfiff auch noch ein Tor, welches der Schiri aber wegen vermeintlichen Abseits nicht anerkannte. 

Die Kicker zeigten zum Abschluss der Vorrunde noch einmal, dass sie in der Lage sind auch kritische Spiele gemeinsam zu meistern. Das zentrale Mittelfeld mit Tim Geißler und Niklas Burger glänzte nicht nur durch intelligentes Spiel sondern auch durch Zweikampfstärke. Auch die eingewechselten Spieler passten sich nahtlos ins Spiel ein. Vor allem Nina Ebnet, aber auch Egid Schreyer zeigten, dass sie die Mannschaft auch in kritischen Spielen stärken.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 28. Oktober 2017 um 11:35 Uhr
 
 

Rosenmontag 2016

1 2 3 4 5

Weihnachtsfeier 2016

1 2 3 4 5