Home Abteilung Tischtennis Damen und Herren verlustpunktfrei im Gleichschritt
 
1 2 3 4 5

Damen und Herren verlustpunktfrei im Gleichschritt
Geschrieben von: Sacher, Gerald   
Montag, den 01. Oktober 2018 um 10:45 Uhr

Schneller als erwartet ist der SV Neusorg nach der Gebietsreform in den neuen Ligen angekommen.

Damen Verbandsliga Nordost: TTC Mainleus – SV Neusorg 1:8

Zweites Spiel, das zweite Mal auswärts, jedoch auch der zweite deutliche Sieg – für die Damen kann es so weitergehen. Die Partie begann so ganz nach dem Geschmack der Gäste, die mit Philipp/Todoli deutlich und mit Zangmeister/Pöhlmann ganz knapp in den Eingangsdoppeln die Oberhand behielten. Heidi Philipp legte sofort im Einzel nach, während es zeitgleich zum Aufeinandertreffen zweiter Ausnahmetalente kam. Die heimische, erst 14-jährige Luisa Schönfeld als jüngste Spielerin der Liga bekam es mit der 17-jährigen Neusorgerin Jannicka Zangmeister zu tun, die bereits seit Jahren Erfahrung in Bayern- und Landesliga gesammelt hat. Doch der „Routinier“ ließ nichts anbrennen, musste zwar einen Satz abgeben, doch ansonsten hatte Zangmeister alles sicher im Griff. Zwei Fünf-Satz-Erfolge von Elke Pöhlmann und Julia Todoli brachen den Gastgebern endgültig das Genick, bevor Zangmeister und Todoli das Match zu ihren Gunsten entschieden. Schönfeld sorgte zumindest noch für den Ehrenpunkt im Kampf der Generationen gegen Neusorgs Philipp.

Herren Bezirksliga Gruppe 1: SV Neusorg – TTC Nagel 9:7

Einen wahren Krimi lieferten sich beide Teams im ersten Nachbarschaftsderby überhaupt, wobei die Gäste zwischenzeitlich einem deutlichen Sieg entgegenzusteuern schienen. Dem glatten Punktgewinn von Ritter/Stock standen in den Eingangsdoppeln zwei Niederlagen gegenüber, so dass die Gäste mit einer Führung in die Einzel gingen. Zwar konnte Florian Ritter noch einmal ausgleichen, doch drei Siege nacheinander für die Gäste ließen die Siegchancen der Neusorger auf ein Minimum sinken. Doch das hintere Paarkreuz mit Peter Fachtan und Marco Moller ließ wieder Hoffnung aufkeimen, die einmal mehr glänzend aufgelegte Ritter, Michael Riedl und Walter Kusa mit drei weiteren Zählern zum 7:5-Zwischenstand befeuerten. Zwar konnte Nagel durch ihren Stärksten, Christian Melzner, noch einmal verkürzen, doch durch das diesmal ausgeglichene hintere Paarkreuz (Fachtan holte sich auch sein zweites Einzel) gingen die Gastgeber mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel. Die jeweilige Satzführung der Neusorger konterten die Gäste umgehend, so dass der Entscheidungssatz anstand. Ritter/Stock zeigten hier keine Nerven und sorgten mit dem 11:5 für den zweiten doppelten Punktgewinn der noch jungen Saison.

Herren Bezirksklasse C: SV Neusorg II : TV 1890 Lorenzreuth 5:9

Nichts wurde es für die erheblich ersatzgeschwächt angetretene Zweite mit dem zweiten Erfolg. Den 1:2-Rückstand nach den Doppeln (Moller/Fischbach für Neusorg) konnten die Gastgeber im Spitzenpaarkreuz zwar noch einmal drehen, doch zwei Zähler der überragenden Carolin Gley und je einer durch Marco Moller und Walter Fischbach reichte einfach nicht für den Gesamterfolg.

Jungen Bezirksoberliga: KF Oberviechtach II – SV Neusorg 8:0

Keine Chance hatten die Jungen in ihrem Saisonauftaktmatch nach dem Aufstieg. Zwar konnten Michael Schraml und Noah Ernstberger die Gastgeber ein bisschen „kitzeln“, zu einem Ehrenpunkt reichte es aber dann doch nicht.

Jungen Bezirksklasse B: SC Eschenbach II – SV Neusorg III 4:6

Ohne ihr Spitzenpaarkreuz Sischka und Heindl war die Favoritenrolle ganz auf Seiten der Gastgeber. Trotz eines 1:3-Rückstands liefen die Neusorgerinnen mit zunehmender Spieldauer zu großer Form auf und drehten die Begegnung völlig unerwartet zu ihren Gunsten. Überragend agierten dabei im hinteren Paarkreuz Selina Dötterl und Nele Philipp mit je zwei Siegen. Sarah Hecht konnte einen hartumkämpften Zähler im Einzel und gemeinsam mit Anna König im Doppel beitragen.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 01. Oktober 2018 um 10:46 Uhr
 
 

Rosenmontag 2016

1 2 3 4 5

Weihnachtsfeier 2016

1 2 3 4 5