Home Archiv

Die Zweite wird zum Favoritenschreck
Geschrieben von: Högl, Norbert   
Montag, den 07. November 2011 um 00:00 Uhr

Sonntag, 06.11.2011, 14.00 Uhr:

SV Neusorg II - SV Waldeck 3:2 (1:2)

 

Das zweite Wochenende in Folge schlägt unsere Zweite einen Aufstiegskandidaten und zeigt damit, dass der Dreier gegen Kastl keine Eintagsfliege war.

 

Dabei begann das Spiel denkbar schlecht um nicht zu sagen miserabel für den SVN. Nach 2 Minuten hieß es bereits 0:1 und nach weiteren 5 Minuten fiel gar das 0:2 für Waldeck. Der Gast legte los wie die Feuerwehr und die Abwehr um Libero Patrick Müller schien überfordert. Vor allem die Nummer 11 der Gäste war pfeilschnell und setzte sich immer wieder durch. Die vielen mitgereisten Waldecker Zuschauer freuten sich schon auf das bevorstehendes Schützenfest.Erinnerungen an das erste Spiel in der A-Klasse in Kastl wurden wach.

Doch der Gastgeber zeigte Charakter und spielte ruhig weiter. Je länger das Spiel dauerte, desto konzentrierter zeigte sich die Heimelf. Der eingewechselte Christian König schaltete den schnellen 11er aus und Julian Heinl nahm die zweite Sturmspitze der Waldecker aus dem Spiel. Waldeck war plötzlich komplett aus dem Spiel und musste zusehen, wie das Neusorger Mittelfeld um Dominik Hautmann das Heft immer mehr in die Hand nahm. Fabian Prokisch hatte dann die ersten beiden 100-Prozenter für den SVN. Zunächst scheiterte er zweimal am Waldecker Torwart, aber die dritte Chance ließ er sich dann nicht entgehen. Schon im 16er täuscht er mit rechts einen Schuss an und lässt den Abwehrspieler ins Leere laufen, um dann mit einem tollen Linksschuss in den Winkel zum 1:2 abzuschließen. Noch vor der Habzeitpause gab es die große Chance zum Ausgleich. Aber gleich drei Neusorger scheiterten nach einem Durcheinander im Waldecker Strafraum. Neusorg war zurück im Spiel und die Waldecker Spieler und auch die Zuschauer wurden unruhig.

Nach der Pause versuchte Waldeck die Entscheidung zu erzwingen. Doch die Neusorger Konter über das spielstarke Mittelfeld zeigten schnell Wirkung. Waldeck wusste sich oft nur mit Fouls zu helfen. Den ersten Freitoß in aussichtsreicher Position setzte Christian Bauer noch knapp über den Querbalken. Zum nächsten Freistoß trat dann Dominik Hautmann an. Sein knallharter Flachschuss von der Strafraumgrenze schlug zum hochverdienten Ausgleich ein. Doch damit nicht genug. Waldeck war jetzt komplett aus dem Tritt und Neusorg setzte nach. Nur wenige Minuten nach dem Ausgleich schlägt Jack eine herrliche Flanke auf Achim Plannerer. Man (nicht der Jack) vermutet, dass Achim den Ball mit dem Scheitel noch die entscheidenden Zentimeter in die richtige Richtung drückte, so dass der Ball immer länger wurde und neben dem Pfosten  zum 3:2 landete. Vielleicht wars ja auch der Jack - egal, die Mannschaft hatte sich die Führung verdient. Waldeck rannte nun immer mehr an und versuchte es mit dem Kopf durch die Wand. Dabei hatten Sie Glück. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch über Christopher König und Achim Plannerer landete bei Fabian Prokisch, der den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Leider erkannte der sonst sehr gut leitende Schiedsrichter den Treffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht an.

 

So blieb es wieder einmal spannend bis zur letzten Sekunde, als Waldeck noch einmal einen Eckball zugesprochen bekam. Doch auch bei dieser letzten Herausforderung zeigte sich die Abwehr sehr konzentriert und so sicherte sich die Mannschaft drei hochverdiente Punkte. Durch diese Niederlage fällt der SV Waldeck auf den dritten Tabellenplatz zurück und mit dem TSV Pressath gibt es einen neuen Tabellenzweiten. Wenn am kommenden Wochenende der SVN dann in Pressath spielt, wird sich zeigen, ob wieder ein Favorit Federn lassen muss. Bei der Zweiten stimmt die Moral, Pressath ist gewarnt.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 11. Januar 2012 um 17:02 Uhr
 
 

Rosenmontag 2016

1 2 3 4 5

Weihnachtsfeier 2016

1 2 3 4 5