Home Abteilung Tischtennis Emilia Schönfelder und Emily Sischka ragen noch heraus
 
1 2 3 4 5

Emilia Schönfelder und Emily Sischka ragen noch heraus
Geschrieben von: Sacher, Gerald   
Samstag, den 23. November 2019 um 14:22 Uhr

Verbandsbereichseinzelmeisterschaften Bayern Nord-Ost

Alleine die Teilnahme an den Verbandsbereichseinzelmeisterschaften war schon ein Riesenerfolg für die Tischtennis-Abteilung des SV Neusorg. Doch damit nicht genug, in der Altersklasse Mädchen U13 stellte der SVN mit Emilia Schönfelder nicht nur die Siegerin, sondern mit Emily Sischka auch noch die Zweitplatzierte. Doch auch die weiteren fünf Teilnehmer enttäuschten in Altdorf keineswegs.

In der Altersklasse U18 hatte es der 17-jährige Noah Ernstberger erstmals in dieses erlesene Teilnehmerfeld geschafft. In der alleine schon aufgrund des Alters leistungsstärksten Gruppe bekam er es nach der Vorrunde im ersten KO-Spiel mit seinem früheren Vereinskameraden Justus Zangmeister (jetzt TSV Waldershof) zu tun. Noah fand kein Mittel gegen das variable Spiel des TSV-Akteurs und musste sich damit in die Trostrunde verabschieden. Ein Sieg und zwei Niederlagen bedeuteten letztendlich den zwölften Platz, ein starkes Ergebnis auf diesem Leistungsniveau.

Bei den U15-Mädchen hatten es gleich zwei Neusorgerinnen unter die 16 Besten des Verbands geschafft. Alleine die Teilnahme war für Anna König schon ein Riesenerfolg, geht sie doch ansonsten bei der dritten Mädchenmannschaft an die Platte. So sah sie dieses Turnier als reine Lernsache und machte ihre Sache ganz ordentlich. Etwas anders war da schon die Ausgangslage für die 12-jährige Emilia Sperrer. Obwohl die Jüngste im Feld hatte sie bereits in der Vorrunde mit 2:1-Siegen eine positive Bilanz. Im Achtelfinale wartete dann mit Eva Wittmann vom TSV Stulln eine altbekannte Akteurin. Die Neusorgerin ließ ihrer Gegenüber keine Chance und zog nach drei Sätzen ins Viertelfinale ein. Hier wartete mit Tuba Sorkilic (TSV Unterlauter) ein harter Brocken. Gegen die spätere Finalistin zog sich Sperrer achtbar aus der Affäre und ging damit ins Rennen um die Plätze fünf bis acht. Eine Niederlage und ein weiterer Sieg bedeuteten letztendlich einen glänzenden siebten Platz im Gesamtklassement.

Gleich mit vier Spielerinnen war der SV Neusorg natürlich hier der nicht nur zahlenmäßig stärkste Verein. Bereits in der Vorrunde zeigten sie, dass sie bei der Vergabe der vorderen Plätze mit dabei sein wollten. Knapp geschlagen geben musste sich Paulina Heindl im Achtelfinale in vier Sätzen, während Emily Sischka im vereinsinternen Duell mit Sarah Hecht ebenfalls in vier Durchgängen die Oberhand behielt. Erst im Viertelfinale griff Emilia Schönfelder ins Geschehen ein, und wie! Nach einigen vergebenen Matchbällen und 17:19 im vierten Satz fiel die Entscheidung zugunsten der Neusorgerin letztendlich erst im fünften mit dann 11:8 gegen Sophie Klopfer von der SG Siemens Erlangen. Ähnlich spannend machte es Emily Sischka, die gegen Lilly Riedel (TSV Lauf) ebenfalls erst im fünften Satz der Sprung ins Semifinale gelang. Während Schönfelder hier ihrer Gegenüber Nina Barnickel (FC Adler Weidhausen) keine Chance ließ, stand Sischka das nächste Mammutspiel bevor. Nach einem 1:2-Satzrückstand biss sie sich gegen die höher eingestufte Jasmin Steier vom TuS Dachelhofen zurück ins Spiel und drehte die Partie noch zu ihren Gunsten. Damit war das nie für möglich gehaltene rein Neusorger Finale perfekt. Auch wenn Sischka alles in die Waagschale warf, Satz Zwei für sich entschied, am Ende durfte Schönfelder jubeln und verdient den Siegerpokal in die Höhe recken. Keinesfalls vergessen darf man das Abschneiden der beiden anderen Neusorger Spielerinnen. Zwar verpassten Sarah Hecht und Paulina Heindl den Sprung unter die Top Acht, doch mit den Plätzen zehn und elf haben sie auch die eigenen Erwartungen voll erfüllt.

Emilia Schönfelder und Emily Sischka gelang mit ihrem Doppelerfolg gleichzeitig der Sprung zu den Bayerischen Einzelmeisterschaften, die am 7. und 8. Dezember in einem Mammutturnier mit Doppel und Mixed in Ansbach ausgetragen werden. Hier treffen sie in ihrer Altersklasse auch auf ihre Vereinskameradin Saskia Sacher, die sich durch ihren siebten Platz beim Bayerischen TOP14-Turnier bereits vorab hierfür qualifiziert hatte. Mit drei Teilnehmern in dieser Altersklasse stellt der SV Neusorg damit natürlich das zahlenmäßig stärkste Kontingent, was einmal mehr für die glänzende Nachwuchsarbeit in diesem doch recht kleinen Verein spricht.

Unser Bild zeigt von links: Trainer Walter Kusa, Emilia Sperrer, Emily Sischka, Trainerin Roswitha Roth, Sarah Hecht, Paulina Heindl, Emilia Schönfelder, Trainerin Christina Stock-Schönfelder

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. November 2019 um 10:02 Uhr
 
 

Legendenspiel

1 2 3 4 5

Sommerfest 2019

1 2 3 4 5

Trainingsauftakt Herren

1 2 3 4 5